Jump to content

"Trend" Fähnchen verstehen, statistische Auswertung


---
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

kann mir jemand die Bedeutungen der einzelnen Linien in dem Trend Fähnchen erklären?

725020843_fhnchen.JPG.e6a4ce0f56ec437136ffd4b77778b49e.JPG

 

- schwarze Linie mit Punkten ist klar, jeweiliges Ergebnis der Stufe

- rote Linie unten und oben (Min. Max.?)

- schwarze gestrichelte Linie - Mittelwert?

- graue Linie?

 

Danke! 🙂

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Rote Linie: obere und untere Toleranzzone (die könnten auch asymmetrisch zum Nominalwert definiert worden sein, aber üblicherweise sind sie symmetrisch)

Schwarz gestrichelte Linie: Mittelwert der gemessenen Punkte über alle berechneten Stufen 

Graue Linie: Nominaler Vergleichswert 

MfG,

Bernd Alpers

Link to comment
Share on other sites

Das grundsätzliche Problem an diesen Trendfähnchen ist, dass keinerlei Beschriftung an der Ordinatenachse vorhanden ist, man also überhaupt nicht weiß, in welchem Abweichungsbereich / Größenordnung sich die aufgetragenen Werte befinden. Sie könnten um y=0 herum liegen, oder aber auch bei +5 oder -50... Aber es gibt noch weitere Anforderungen, die anscheinend leider nicht umgesetzt werden (RT-200-005035 vom 20.01.2012!):

  • Auf der Ordinatenachse des Diagramms („y-Achse“) müssen Zahlenwerte als Achsbeschriftung möglich sein wie z.B. eine entsprechende Skala für die im Diagramm
    aufgezeichnete Abweichung.
  • Der Mittelwert aller Abweichungen als gestrichelte Mittelachse ist nicht zweckmäßig, da sicherlich fälschlicherweise davon ausgegangen wird, dass es sich hierbei
    um die Achse durch den Ursprung (also bei bei y=0) handelt. Es muss also möglich sein, diese Achse y=0 auch tatsächlich im Diagramm darstellen zu
    können. Nur so ist eine schnelle und sichere Beurteilung möglich, wo die Messwerte verlaufen, also mit positiver oder negativer Abweichung.
  • Der Anwender muss die obere und untere Grenze der y-Achse definieren können, um über alle möglichen Messpunkte auf der Reportseite die gleiche Skalierung
    zu haben und damit eine gute optische Vergleichbarkeit der Fähnchen miteinander erzielen zu können. Weiterhin wird es zweckmäßig sein, die Skala generell für alle Reports verbindlich festzulegen, so dass jeder Messbericht auf einen Blick vergleichbare Trend-Diagramme enthält.
  • Die einzelnen Punkte können anhand der ihnen zugewiesenen Toleranz eingefärbt dargestellt werden (Bild 3). So wird auf einen Blick ersichtlich, welche
    Stufen an dieser Messstelle innerhalb oder außerhalb der Toleranz sind. Vielleicht können sogar die obere und untere Toleranzgrenze dieses Elements als gestrichelte Linien eingeblendet werden

Die Software von GOM ist ja meiner Meinung nach überwiegend recht gut - die Trendfähnchen sind aber sicherlich keine "Sternstunde" der Programmierkunst.

Link to comment
Share on other sites

So ist es wohl. Das Diagram in den Trend-Fähnchen war als schnelle Übersicht gedacht (kritische Stufen finden etc.), hat sich aber seither nicht mehr weiter entwickelt.

Link to comment
Share on other sites

Wir hatten aktuell das Thema bzgl. dem nominalen Vergleichswert.

Dieser ergibt sich ja immer aus dem ersten Teil in der Stufe, bzw. meinem Referenzteil. Wenn dieser schon außerhalb der Toleranz liegt, laufen alle Stufen danach entlang dieses Nominalwertes, bzw. die Verschiebung ist von Teil 1 da.

Wie sollte man da vorgehen um das zu verhindern?

Statt das 1. Bauteil als Referenz zu nehmen, lieber CAD in IST Netz und dann dieses Netz als Referenz nutzen?

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ich habe leider nicht verstanden, worauf sie hinaus wollen. Der Nominal-Wert ist normalerweise durch das CAD oder diskrete Soll-Elemente gegeben.

Wenn sie die "Deviation-Referenz-Stufe" meinen, so sind sie ja frei, diese selber zu definieren. Ich möchte anmerken, dass diese "Art", um einen Soll-Wert  durch einen Ist-Wert aus einer zu definierenden Stufe zu ersetzen, Limitierungen hat. Für Details sollten Sie sich lieber an den GOM-Support oder ihren Ansprechpartner wenden.

MfG,

Bernd Alpers

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...